Spezialprojekt

„Mai-Karre“

Disclaimer: Dieses Projekt ist kein Projekt von mir, ich bin jedoch einer der wenigen Auserwählten, die jedes Jahr aufs neue Spaß damit haben dürfen. Aus diesem Grund möchte ich diesem Projekt meine Webseite zur Verfügung stellen, um sich im Inernet präsentieren zu können.

Vorgeschichte

2012 im Frühjahr waren einige Jungs aus dem Saarland auf ihrer Maitour unterwegs und mussten schnell feststellen, dass das Ziehen eines vollbeladenen Maiwagens bei fortgeschrittenen Temperaturen nicht zu den erhabensten Tätigkeiten dieser Erde gehörte. Also entstand der Gedanke, den Wagen zu motorisieren, die Schufterei sollte am Tag der Arbeit abgeschafft werden. Die Hauptverantwortlichen für dieses Projekt sind bis Heute: Patrick Zell, Tobias Harig und Lukas Kien.

Das Projekt

Nach anfänglichen Versuchen, die allesamt scheiterten (mussten) wurde ein Elektromotor samt Steuerung aus Fernost importiert. Die erste Konstruktion wies bereits Kinderkrankheiten auf, die sich später als ernst zunehmende Ausfallkriterien herausstellen sollten.

Jedenfalls investierten wir sehr viel Mühe, Zeit und nicht zuletzt auch Geld für ein Projekt, dessen Sinn sich einigen von euch sicherlich nicht oder nicht gänzlich erschließen wird. Unser Erfindergeist war geweckt, ab dem Zeitpunkt gab es kein Zurück mehr.

Immer neue Probleme stellten sich uns in den Weg: Geplatzte Antriebsreifen, Abgescherte Antriebswellen und gefressene Lagerbuchsen – um nur einige zu nennen. Über die Jahre hinweg wuchs der ständige Wunsch nach Perfektion in uns, sodasss wir beschlossen, weiterzumachen.

2018, also 6 Jahre später hatten wir genug Erfahrung gesammelt um das Projekt entgültig zu seiner Finalen Version zu bringen. Ein Kumpel befand die Musikanlage für zu schwach und baute kurzerhand parallel zu der Weitereinwicklung des Maiwagens einen Anhänger, der auch über die Jahre einem ständigen Verbesserungsvorgang unterlag.

Technische Daten:

Antrieb
3-Phasen Elektromotor 0,75kW, Frequenzreglergesteuert
Übersetzung über Zwischenwelle, festes Übersetzungsverhältnis
12V 84 Ah Blei- Gel Akku mit Spannungswandler 1000W + NVS +240W Ladegerät
1,0 bzw 2,8 kW Inverter Stromerzeuger (abhäng von Einzel bzw. Anhängerbetrieb)
Betriebsbremse: Hydraulik Bremssattel mit Scheibenbremse