Projekt 2: Amazon Alexa – Smart Home

Veröffentlicht von Impulz am

Eines Vorweg: DATENSCHUTZ!? – ja… Auch ich habe mir den Kopf darüber zerbrochen, ob ich mir so einen alles mithörenden Lautsprecher anschaffen will. Vor einiger Zeit wäre ich wahrscheinlich auch noch strikt gegen so ein Gerät gewesen… Doch bei mir persönlich haben mittlerweile die Vorteile solcher Gadgets mehr Gewicht als die Bedenken beim Datenschutz…. Ist das gut? Ich glaube nicht, aber Fortschritt verlangt Opfer… in diesem Fall unsere Daten!? – Das sollte wohl jeder für sich selbst entscheiden.

Zum Thema! – Wie bin ich auf die Idee gekommen?

Nun ja… ich bin eigentlich spät dran mit Thema Smart Home, da ich doch einige Zeit lang – bezüglich der Datenschutzproblematik – mit meinem Gewissen zu kämpfen hatte.
Das erste Mal als ich an einen Smarten Begleiter in der Wohnung gedacht habe lag ich einfach in der Badewanne und hörte Musik. Ich höre sehr viel Musik… wirklich viel. Ich wollte also in meiner Musikbibliothek stöbern als ich so in der Badewanne lag – mit völlig nassen Händen. „Ach wäre das nicht praktisch, wenn ich einfach nur in den Raum rufen müsste, was ich als nächstes hören will“, dachte ich mir.
Ein paar Tage später fiel mir mal wieder im Wohnzimmer unser komplett schief hängendes Thermostat auf, das wir eigentlich immer mit irgendwas abgedeckt hatten, damit es nicht so sehr auffällt – schreckliches altes Teil.
Hinzu kam, dass ich oft nach der Fernbedienung für unsere Deko Leuchten gesucht habe.
Ihr ahnt es wahrscheinlich schon… All diese Dinge kann man wunderbar mit Alexa verbinden und steuern.

Was habe ich mir gekauft?

Netatmo Thermostat
Amazon Werbung

Ich bin leidenschaftlicher Amazon Kunde und nutze sehr viele Dienste dieser Firma. Amazon ist für mich in den meisten Fälle die erste Anlaufstelle um nach verschiedenen Artikeln zu suchen.
Hier eine Liste der Artikel, die ich mir besorgt haben:
– 2x Amazon Echo Dot
Netatmo Thermostat
– 4x Smarte Steckdose
Das sollte für meinen Start im Smart Home ausreichen.

Platzierung der Echo Dots

Eines der Geräte habe ich natürlich sofort im Badezimmer platziert. Duschen bzw Baden mit Musik ist einfach klasse. Dieses Echo Gerät hat tatsächlich momentan sonst keine spezifische Aufgabe – natürlich frägt man es auch gerne mal am Morgen wie das Wetter wird oder wie viel Uhr es gerade ist.
Das zweite Echo Gerät ist eigentlich das Wichtigere. Es befindet sich im Wohnzimmer- bzw. Küchenbereich. In meiner Wohnung sind diese Räume quasi ein einziger großer Raum. Hier soll das Gerät vorallem die Thermostat Temperatur regeln und die Deko Leuchten an- oder ausschalten.

Einrichtung der Echo Dots

Wie läuft nun das Einrichten ab? Eigentlich fast schon selbsterklärend.
– Alexa App aufs Smartphone
– In der App nach Alexa Geräten suchen (darauf achten, dass man das 2,4GHz W-Lan nutzt. Mein Heimnetz ist getrennt in 2,4 GHz und 5 GHz)
– Sich über Alexa’s Unterstützung freuen

Einrichtung der smarten Steckdosen

Ähnlich der Einrichtung der Dots
– achtet darauf im 2,4 GHz Netz zu sein
– installiert euch die App Smartlife
– koppelt mit Smartlife eure Steckdosen
– in Alexa mit den Alexa Skills mit Smartlife koppeln
– mit Alexa sprechen und die Steckdosen schalten
Falls ihr nun mehrere Steckdosen gleichzeitig mit Alexa ansprechen wollt, könnt ihr das folgender Maßen einrichten:
Alexa beherrscht sogenannte Routinen, mit denen ihr eine Abfolge von Befehlen ausführen könnt, wenn ihr einen bestimmten Sprachbefehl Alexa mitteilt.
Hat bei mir persönlich mit einigen Deko Leuchten sehr gut funktioniert.

Einrichtung des smarten Thermostats

Das Thermostat von Netatmo ist relativ vielseitig einsetzbar. Je nach Modell von Heizung gilt es allerdings unterschiedliche Installationsanleitungen zu beachten. Schaut euch also auf jeden Fall vorher an, ob euer Heizsystem überhaupt mit dem Thermostat kompatibel ist!
Da meine Heizung bereits zuvor mit einem alten manuellen Thermostat betrieben wurde, war es kein Problem ein modernes smartes Thermostat einzubauen.
Helfen kann ich euch leider bei der Hardware Installation deshalb recht wenig. Ich hatte Glück und habe im Internet genau mein Heizungsmodell mit Anleitung zur Installation gefunden. In meinen Fall waren das 3 Drähte in der Heizung selber umklemmen und das Thermostat anbringen und durchklemmen.
Die Software allerdings ist ähnlich aufgebaut wie bei den Steckdosen. Im App Store oder Play Store nach der Netatmo Energie App suchen -> installieren -> anmelden.
Anschließend die App wieder mit Alexa Skills verbinden und schwuppdiwupp könnt ihr euer Thermostat mit Alexa steuern.

Dazu folgendes Bild: Ihr liegt auf der Couch und habt ein wenig kalt und fragt euch: „Wie warm ist es hier eigentlich gerade?!“
„Alexa, wie viel Grad hat das Thermostat?“ – „Das Thermostat hat 20,7 Grad“
„Alexa, stell das Thermostat auf 22 Grad ein“ – „Ok“
Taadaaa 😀 schon springt die Heizung an und ihr habt euch keinen Zentimeter bewegen müssen.

Fazit

Ihr werdet euch schneller an die Sprachbefehle gewöhnen als ihr denkt. Ich bin sehr glücklich mit dieser Technologie. Sogar meine Freundin findet diese „Spielerei“ mittlerweile ziemlich praktisch. Ich bin momentan am Überlegen wie ich mein Smart Home weiter ausbauen kann… Wahrscheinlich werde ich mir als nächstes einen Smarten Lichtschalter für die Küche einbauen…


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.